Sie haben Fragen?

Lohnbüro für Gastronomie & Hotellerie

Pünktliche & korrekte Lohn- & Gehaltsabrechnungen für Ihr Restaurant oder Hotel

Lohnbüro - lohn.absolut

lohn.absolut - Der kompetente Partner für Gastronomie und Hotels

Sie verfügen nicht über die nötigen Ressourcen und Kapazitäten, um die Lohnabrechnung von Ihrem Hotel oder Restaurant professionell, korrekt und pünktlich durchzuführen? Keine Sorge, lagern Sie Ihre Lohn- & Gehaltsabrechnung an lohn.absolut aus! Mit unserer Hilfe werden Sofortmeldungen rechtzeitig und kurzfristig per App abgegeben, Sonn- und Feiertagszuschläge sowie Nachtzuschläge korrekt abgerechnet, der Mindestlohn überwacht, Urlaubs- und Fehlzeiten zuverlässig erfasst und Reportings über Ihre Arbeitgeberkosten (Auswertungslisten) erstellt.

Gerne beraten wir Sie in einem kostenlosen Erstgespräch mit Optimierungsausblick über Ihre Möglichkeiten der Lohn- & Gehaltsabrechnung in Gastronomie und Hotellerie.

Lohnabrechnung für Gastronomie & Hotellerie

Das macht uns einzigartig

24/7 Echtzeit Sofortmeldungen


Melden Sie neue Mitarbeiter rund um die Uhr bequem per App. Auch an Sonn- & Feiertagen.

Lohn- & Gehaltsabrechnung zum Festpreis

Bei uns gibt es keine versteckten Zusatzkosten. Zum vereinbarten Betrag kommt nichts dazu.

Experten für Gastronomie & Hotellerie


Wir kennen uns bestens im Gastgewerbe aus und verbuchen Sonn- & Feiertagszuschläge stets korrekt.

Lohnbüro - lohn.absolut

Kostenvorteile und Zeitersparnis für Gastronomie & Hotels

Wir kennen die Herausforderungen im Gastgewerbe

lohn.absolut versteht die Komplexität, denen Gastronomen und Hoteliers jeden Tag gegenüberstehen. Wir wissen, dass insbesondere die Lohnabrechnung viele Gastronomen und Hoteliers vor Herausforderungen stellt: Es gibt Ganzjahresbetriebe oder Saisonbetriebe, Schichtarbeit mit Zuschlägen oder Saisonspitzen, die mit Minijobs abgedeckt werden müssen. All dies muss berücksichtigt und korrekt in der Lohnabrechnung von Gastronomie oder Hotellerie abgebildet werden.

Mit lohn.absolut behalten Sie volle Flexibilität in der Einsatzplanung und können die Betriebsausgaben für die Personalabrechnung deutlich senken. Wechseln Sie daher zu lohn.absolut: Indem Sie Ihre Lohnabrechnung extern von uns durchführen lassen, schaffen Sie sich neue finanzielle Möglichkeiten für Investitionen oder sogar Neueinstellungen.

Lohnbüro - lohn.absolut

Diese Vorteile gibt es nur bei uns

20 Jahre Erfahrung

Seit über 20 Jahren kümmern wir uns ausschließlich um das Thema Lohn. Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung.

Nettolohn­optimierung

Wir kennen sämtliche Gestaltungsmöglichkeiten der Nettolohnoptimierung und holen für Sie und Ihre Mitarbeiter effektiv mehr Nettogehalt heraus.

Feste Preise

Wir arbeiten mit festen Preisen ohne versteckte Nebenkosten. So können Sie genau planen und Ihren Gewinn maximieren.

Maßgeschneiderte persönlichen Betreuung

Sie haben von Beginn an einen individuellen Ansprechpartner für alle Anliegen bezüglich Ihrer Abrechnungen.

Kostenvorteil

Die Kosten eines internen Mitarbeiters oder eines Steuerberaters für Ihre Lohnbuchhaltung sind i.d.R deutlich höher als das Outsourcing dieses Bereiches.

Online-Portal

Rufen Sie Ihre Daten bequem über Ihr persönliches Online-Portal oder die dazugehörige App ab.

Stolperfallen, die man im Gastgewerbe kennen sollte

Die Dienstleistungsbranche wird immer wieder von neuen gesetzlichen Regelungen herausgefordert, die zahlreiche Fragen aufwerfen und somit viele bürokratische Hürden mit sich bringen. So ist es nicht verwunderlich, dass das Thema Gehaltsabrechnung in der Gastronomie und Hotellerie bei den Verantwortlichen wenig beliebt ist.

Im Folgenden geben wir Ihnen deshalb einen wichtigen Überblick zum Thema Lohnabrechnung für Restaurants und Hotels, da sich hier schnell einmal Fehler einschleichen können.

Vielfältige Beschäftigungsformen im Gastgewerbe

Insbesondere in der Gastronomie gibt es unter den Mitarbeitern eine große Vielfalt hinsichtlich ihrer Anstellungsverhältnisse. Hier muss beachtet werden, dass die Abrechnung je Anstellungsverhältnis ordnungsgemäß durchgeführt wird:

Minijobber:

Bei Minijobbern darf das Jahresentgelt 5.400€ nicht überschreiten. Zu beachten ist, dass sämtliche beitragspflichtigen Zahlungen, z.B. Urlaubs- oder Weihnachtsgeld, in den Verdienst einfließen und Arbeitgeber etwa ein Drittel an Pauschalbeiträgen von Sozialversicherungsbeiträgen zahlen. Ferner ist darauf zu achten, dass der Mindestlohn nicht unterschritten wird.

Midijobber:

Midijobber verdienen monatlich zwischen 450,01€ und 1.300€. Arbeitgeber zahlen die Beiträge für jeden Versicherungszweig, wobei sich der Anteil auf rund 19% beläuft. Lohnsteuern müssen nur in dem Fall abgeführt werden, falls der Midijobber zu Steuerklasse 5 oder 6 gehört.

Kurzfristig Beschäftigte:

Beschäftigungen sind kurzfristig, wenn diese auf maximal 3 Monate bei 5 Arbeitstagen pro Woche bzw. 70 Arbeitstage bei Ausübungen von weniger als 5 Tagen die Woche begrenzt sind. Kurzfristige Beschäftigungen sind ebenso umlagepflichtig, jedoch gibt es für Arbeitgeber keine Beiträge zur Sozial-, Kranken- und Rentenversicherung zu zahlen. Unter gewissen Voraussetzungen kann die Lohnsteuer mit 25% pauschaliert werden.

Festangestellte:

Festangestellte arbeiten in einem sog. Normalarbeitsverhältnis. Dieses ist steuer- und sozialversicherungspflichtig. Beiträge zur Sozialversicherung sind hier von Arbeitnehmer und Arbeitgeber zu je 50% zu tragen (mit Ausnahme der gesetzlichen Unfallversicherung). Die Lohnsteuer wird vom Arbeitgeber gemäß der Lohnsteuerabzugsmerkmale berechnet, welche an das zuständige Finanzamt abgeführt werden.

Kurzfristige Sofortmeldung

Die Gastronomie gehört zu den Wirtschaftsbereichen mit einem äußerst hohen Risiko für eine illegale Beschäftigung. Daher ist es für Arbeitgeber verpflichtend, spätestens bei Aufnahme der Beschäftigung eine Sofortmeldung an die Datenstelle der Rentenversicherung abzugeben. Bei einem Verstoß droht ein Bußgeld von 25.000€.

Sonn-, Feiertags- und Nachtzuschläge

Sonn-, Feiertags- und Nachtzuschläge sind Zuschläge, die Arbeitnehmer für die Arbeit an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Uhrzeiten erhalten. Diese Zuschläge sind grundsätzlich steuerpflichtig und unterliegen somit dem Lohnsteuerabzug. Allerdings gibt es auch hier einige Besonderheiten zu beachten:

  • Sonn- und Feiertagszuschläge sind nur dann steuerfrei, wenn sie aufgrund einer tarifvertraglichen Regelung oder einer arbeitsvertraglichen Vereinbarung gezahlt werden, da hier kein Rechtsanaspruch besteht.
  • Nachtzuschläge sind steuerfrei, sofern sie für Arbeiten gezahlt werden, die in der Zeit von 21 Uhr bis 6 Uhr erbracht werden. Hier sieht das Bundesgericht einen Zuschlag von 25% als angemessen an.
  • Wenn Nachtzuschläge für Arbeiten gezahlt werden, die zwar in der Nacht, aber nicht zwischen 21 und 6 Uhr erbracht werden, sind sie nur dann steuerfrei, wenn sie aufgrund einer tarifvertraglichen Regelung oder einer arbeitsvertraglichen Vereinbarung gezahlt werden.

Voraussetzung für die Steuerfreiheit ist eine korrekte Dokumentation der Arbeit, d.h. es besteht eine Nachweispflicht. Ebenso darf der Stundengrundlohn nicht über 25€ pro Stunde hinausgehen. Andernfalls ist der Teil der Zuschläge, der die 25€ übersteigt, zwar nicht steuerpflichtig, jedoch sozialversicherungspflichtig. Es ist also wichtig, die genauen Bedingungen zu kennen, unter denen Sonn-, Feiertags- und Nachtzuschläge gezahlt werden. Nur dann kann sichergestellt werden, dass diese Zuschläge korrekt versteuert werden.

Trinkgeld

Um steuerfrei zu bleiben, müssen Trinkgelder freiwillig von einem Dritten anlässlich einer Arbeitsleistung und ohne Rechtsanspruch gezahlt werden. Nur, wenn der Gast im Zuge eines expliziten Bedienungszuschlages zu einer Zahlung verpflichtet ist, sind Trinkgelder eine steuer- & sozialversicherungspflichtige Leistung.

Lohnbüro - lohn.absolut

Haben Sie Fragen an uns oder zu unserem Dienstleistungsangebot?​

Melden Sie sich gerne bei uns und wir vereinbaren einen individuellen Beratungstermin zu Lohnabrechnungen und Nettolohnoptimierungen.​